Psychologische und psychotherapeutische Behandlung

 

Ziel der Behandlung ist es, die emotionale Befindlichkeit zu verbessern, Ängste zu mindern, soziale Kompetenzen zu erweitern und Sie und/oder Ihr Kind zu stärken.

 

Gemeinsam werden möglichst konkrete und lebensnahe Lösungen erarbeitet und mithilfe bewährter, wissenschaftlich anerkannter Behandlungsmethoden aus der Psychologie umgesetzt. Die Arbeit erfolgt empathisch, wertschätzend und ressourcenorientiert, damit die eigenen Stärken zur Bewältigung der Krise genutzt werden können.

 

Die Behandlungsverfahren werden individuell gewählt und folgen den Bedürfnissen der Familien. Es kommen kreative, psychologische und psychotherapeutische Methoden (u.a. Malen, therapeutische Geschichten, verhaltenstherapeutische Methoden, EMDR) zum Einsatz.

 

 

 

 


 

 Ich biete Beratung/Behandlung mit begleitenden Elterngesprächen bei u.a.:

  • Prüfungs- und Schulangst
  • Geringer Selbstsicherheit
  • Krisen oder Motivationsproblemen
  • Belastungen z.B. infolge elterlicher Trennung, Umzug, Ausgrenzung
  • Aufmerksamkeitsproblemen (ADHS)
  • Ängsten, Zwängen
  • Depressiven Verstimmungen
  • Psychosomatischen Beschwerden
  • Einnässen, Einkoten
  • Emotionalen Auffälligkeiten im Kindesalter (z.B. Trennungsangst)
  • Wutanfällen, aggressives Verhalten
  • Asperger-Syndrom
  • Traumafolgestörungen
  • Psychosen

 


 

Therapeutische Gruppenangebote: 

 

  • Soziales Kompetenztraining
  • Stabilisierungsgruppe für traumatisierte Kinder
  • Stärkungsgruppe für ängstliche Kinder oder Jugendliche

 

Über die aktuellen Gruppenangeboten in der Praxis informiere ich Sie gerne persönlich!

 


 

Kosten:

 

Die Kosten für eine Behandlungseinheit á 50 Minuten betragen 90 €. Ein unverbindliches, kostenloses Vorgespräch á 20 Minuten ist möglich. Sozialtarife werden vereinzelt angeboten.

Eine Gruppeneinheit á 90 Minuten mit 4-5 TeilnehmerInnen wird mit 70 € verrechnet.

 

Für eine psychotherapeutische Behandlung können Sie einen Teil der Kosten (derzeit 28€ pro Sitzung bei der WGKK, 40€ bei der BVA) durch die Krankenkassen rückerstattet bekommen. Für eine Teilrefundierung ist eine Bestätigung einer ärztlichen Untersuchung vor oder nach der ersten Sitzung von Nöten. Vor der 10. Sitzung ist ein Bewilligungsantrag für eine weitere Kostenübernahme an die Krankenkasse zu stellen. Verfügen Sie über eine private Zusatzversicherung, übernehmen diese häufig den Rest der Kosten - erkundigen Sie sich hier bitte bei Ihrer Krankenkasse.

 

Die klinisch-psychologische Behandlung wird leider nicht von den Krankenkassen übernommen. Verfügen Sie über eine private Zusatzversicherung, übernehmen diese häufig einen Teil der Kosten - erkundigen Sie sich hier bitte bei Ihrer Krankenkasse. Zudem gibt es die Möglichkeit, die klinisch-psychologische Behandlung als außergewöhnliche Belastung von der Steuer abzusetzen.

 

Für Klinisch-Psychologische Beratungeinheit á 50 Minuten verrechne ich 90€ zzgl. 20% UmSt.